kath. kirche st. franziskus Bonn, Adolfstrasse (D)
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | fotografie: adolf bereuter
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
kath. kirche st. franziskus | foto leo zogmayer
  • beschreibung:
  • Sedes Sitzm├Âbel sind Objekte, mit denen alle Gottesdienstteilnehmer in unmittelbaren Kontakt kommen. Ich sehe im Sitzm├Âbel daher ein bedeutsames, im allgemeinen untersch├Ątztes ÔÇ×liturgisches Ger├ĄtÔÇť. Es ist r├Ąumliche Negativform und bildhafter Platzhalter f├╝r den Menschen. Der Stuhl definiert nicht unwesentlich unsere Sitzhaltung. Gerade im Kultraum steht er f├╝r die Entsprechung von ├Ąu├čerer und innerer Haltung. Ich habe f├╝r alle Sakralr├Ąume, die ich bisher gestaltete, jeweils ortsspezifische St├╝hle entworfen, die sich auf zwei Grundtypen zur├╝ckf├╝hren lassen: Der R├╝cken erh├Ąlt mittels einer niedrigen Lehne eine leichte St├╝tze im Lendenwirbelbereich (Aschaffenburg, Bonn, Wilten) oder ein hochgezogener B├╝gel gibt der Balance des Oberk├Ârpers halt (Br├╝ssel). Aus ergonomischer Sicht unterst├╝tzen die St├╝hle aufrechtes Sitzen. Ich bevorzuge mobile Einzelst├╝hle gegen├╝ber starren B├Ąnken, die Sitzordnungen irreversibel festlegen. Bei Bedarf k├Ânnen die St├╝hle mittels Verbindungselementen, die gleichzeitig als (Liederbuch-) Ablagen dienen, zu Gruppen oder Reihen gef├╝gt werden. Mit einem Handgriff l├Ąsst sich die Verklammerung l├Âsen, sodass die Anordnung ohne gro├čen Aufwand ver├Ąndert werden kann. Im Verband bilden die St├╝hle ein leichtes, transparentes Geflecht, d.h. es entstehen keine massigen Bl├Âcke, die den Raum dominieren. Der Fu├čboden als konstitutives Element der Architektur bleibt sicht- und sp├╝rbar. Raum Zentrierende Grundformen reduzieren die Entfernung der Versammelten von Tisch und liturgischem Handlungsraum auf einen Bruchteil der in l├Ąngsorientierten Wegkirchen ├╝blichen Distanzen. Bogen- und Kurvenformen unterst├╝tzen den Zuwendungsaspekt der Versammlung oft besser als geradlinige Aufreihungen in Rechtecksformationen. Diese k├Ânnen eine als zwanghaft empfundene Konfrontation mit dem Gegen├╝ber erzeugen, w├Ąhrend die Versammlung in Kreis- und Ellipsenform die Menschen Zuwendung sp├╝ren l├Ąsst. Diese Feststellungen d├╝rfen keineswegs dogmatistisch verstanden werden. Eine wesentliche Vorgabe bildet die Architektur, in die sich die liturgischen Figuren einschreiben. Nicht nur bei der Umgestaltung historischer R├Ąume ist die Gefahr gro├č, dass diese ohne pr├Ązise Wahrnehmung des Raumcharakters mittels vorgefasster liturgischer Muster vergewaltigt werden. F├╝r die neugotische Kirche Maria Geburt in Aschaffenburg habe ich eine offene U-Form gew├Ąhlt, welche sich hier schl├╝ssig in die ger├Ąumige dreischiffige Halle weitet. Architekt D. G. Baumewerd hatte St. Franziskus in Bonn (Karl Band, 1960), dessen Innenraumelemente ich gestaltete, als kongeniale r├Ąumliche Schale f├╝r eine elliptische Versammlungsfigur erkannt. Dem rechteckigen Grundriss der von Catherine de Bie geplanten Kirche der katholischen Gemeinde deutscher Sprache in Br├╝ssel (Einweihung 2001) schrieb ich einen Sitzkreis ein, an den auf beiden Seiten konzentrisch ausgerichtete Kreisb├Âgen anschlie├čen. F├╝r die kleine vierjochige Konventskapelle mit zentralem Pfeiler im Stift Wilten in Innsbruck (Fertigstellung der Umgestaltung 2001) schlie├člich regte ich, der Logik des Raumes folgend, die Platzierung von Wortgottesdienst und Eucharistiefeier in jeweils eigenen Raumteilen an. in zusammenarbeit mit leo zogmayer entwickelte und fertigte schmidinger-m├Âbelbau die kirchenst├╝hle und andere liturgische objekte f├╝r die neugestaltung von sankt franziskus. st├╝hle, altar, ambo, tabernakel, gabentische material: olive, buche, filz umsetzung: Ambo, Altar, Tabernakel, B├╝chertisch 
  • Innenraum neugestaltung:
  • d.g.baumwerd 
  • Innenraum neugestaltung:
  • joachim sieber 
  • architekt:
  • d.g.baumwerd, m├╝nster und joachim sieber, d├╝sseldorf 
  • k├╝nstlerische gestaltung:
  • leo zogmayer, krems / wien 
  • Architektur 1960:
  • karl band